Die Unterkufe geht immer zuerst

Die Unterkufe ist ein sehr exponiertes Bauteil und zu jedem Zeitpunkt hohen Beschädigungsrisiken ausgesetzt.

Egal, wie groß oder schwer eine Kiste sein mag: Wenn ein Stapler ansetzt, um sie aufzunehmen, stehen auf der einen Seite viel Kraft und harter Stahl, auf der anderen Seite wenig weiches Holz.

So stellen sich ein paar Fragen. Kann eigentlich davon ausgegangen werden, dass

  • Staplerfahrer gut genug motiviert sind, Kolli sachgerecht und materialschonend so umzuschlagen, damit nichts kaputt geht?
  • diese Jungs überhaupt die dafür nötige Zeit haben, sich die Mühen zu machen materialschonend vorzugehen?
  • immer der erforderliche Platz zur Verfügung steht?
  • die Untergründe gut genug sind, materialschonende Umschlagsvorgänge durchzuführen?

All diese und noch viel mehr Fragen können mit einem klaren NEIN beantwortet werden.

Deshalb ist bei der Konstruktion und Bodenfertigung besonderes Augenmerk auf die Unterkufen und auf die Verbindungsmittel zu legen. Da ist es -angesichts der gewaltigen Kräfte- mit drei oder vier Nägeln nicht getan. Und das Verbolzen birgt auch seine Risiken.

Zum einen bedeutet das Verbolzen Materialschwächung bei den tragenden Kufen. Zum anderen können die Längskufen Beschädigungen erfahren, wenn eine verbolzte Unterkufe weggedrückt oder abgeraspelt wird.

Es gibt kein Patentrezept …

… aber es muss Ihnen klar sein, dass die Unterkufen schnell kaputt gehen können oder sogar verloren gehen.

Oft ist auch zu sehen, dass bei Schwergutböden aufwändige Konstruktionen hergestellt werden, um Gabgelstapler daran zu hindern, an den besagten Stellen nicht einfahren zu können.

Wir dürfen aber davon ausgehen, dass Stapler -wenn sie nicht reinkommen- auf jeden Fall darunter kommen, wenn es sein muss auch mit großer Kraft oder sogar mit Anlauf.

Fazit: Wir können uns nicht darauf verlassen, dass der Stapler dort reinfährt, wo wir das haben wollen. Wir dürfen es dem Staplerfahrer auch nicht schwer machen, eine Kiste auf die Gabeln zu nehmen. Das Gegenteil ist richtig: Wir müssen es ihm so leicht wie irgend möglich machen. Das verhindert Schäden und entspricht dem Sicherheitsinteresse des Versenders.

Das könnte Dich auch interessieren …