Transportrisiko, vorsicht hochempfindliche Elektrogeräte

Diese, für den Containerstau bereitgestellte Sendung, hat gerade mal den ersten Abschnitt der Reise hinter sich. Bereits vor dem Container ist der rechte Kollo nicht mehr transportsicher.

Die rechte Palette: Zwei der drei Palettenfüße sind beschädigt, der Dritte fehlt ganz. Typisches Schadensbild, verursacht durch Hubwagen oder Gabelstapler. Die Stand- und Transportsicherheit ist nicht gewährleistet, die Palette ist nicht geeignet.

Nicht transportsichere Packstücke Transportirisko

Transportsicher und Qualiät geht anders

Die linke Palette: Sieht auf den ersten Blick etwas besser aus. Bei näherer Betrachtung fällt diese aber auch durch. Die Klötze sind um 90° verkehrt herum eingebaut. Die Querbretter können dadurch nur ins Hirnholz genagelt werden. Hirnholznagelverbindungen bieten bekanntlich keine Festigkeit und sind tabu. Die Deckbretter sind nur mit je einem Nagel auf den Querbrettern befestigt. Eine IPPC-Nummer ist nicht erkennbar, sollte hier aber auf der Oberseite der Rutschleiste gut sichtbar aufgebracht sein.

Die Wellkisten: Mit viel Klebeband unprofessionell und nutzlos und unschön zugeklebt. Auf dem Klebeband ist das (hier unkenntlich gemachte) Logo des Versenders aufgedruckt.

Das Packgut: Es handelt sich bei näherer Betrachtung um „hochempfindliche Elektrogeräte“. Um „Vorsicht“ wird per Aufdruck auf einem orangefarbenen, teilweise überklebten, Klebeband gebeten.

Beide Maßnahmen erhöhen das Transportrisiko. Packstücke, bei denen durch Logoaufdruck auf den Inhalt geschlossen werden kann, sind höheren Beraubungsgefahren ausgesetzt. An jedem Ort der Welt kann in kürzester Zeit mit jedem Smartphone anhand des Logos in Erfahrung gebracht werden, was sich vermutlich in der Verpackung befindet. Ich habe keine Minute gebraucht.

Handhabungshinweise wie diese sind völlig nutzlos. Das Umschlagpersonal hat keine Zeit, gerade diese Kolli behutsam und mit besonderer Vorsicht zu behandeln. Ehrlich: Schon der Zustand und das lieblose Erscheinungsbild bezwecken eher das Gegenteil und motivieren bestimmt nicht zur Sonderbehandlung. Aber auch hier wird allein durch den Aufdruck „hochempfindlich“ und „Elektrogerät“ der Hinweis gegeben, dass der Inhalt eben auch wertvoll ist.

Fazit: Der Versender gibt durch „Vorsichtsgebote“ sein Sicherheitsinteresse kund. Richtig wäre, dem Warenwert und den extremen Transportbelastungen geschuldete angemessene Verpackungen zu verwenden und diese in einer guten Verarbeitungsqualität anzuwenden.

Image: Das erste, was Ihr Kunde von Ihrem Produkt sieht, ist Ihre Verpackung. Für den ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance. Das hier Gezeigte ist Stümperei. Ironischerweise stellt der Versender u.a. Qualitäts-Überwachungssysteme her.

 

Das könnte Dich auch interessieren …